MENÜ
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Coaching, Supervision, psychosoziale Beratung
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Qualifizieren Sie sich zum Pflegetherapeuten Wunde ICW
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Unternehmens- und Personalentwicklung - wir unterstützen und begleiten Sie
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Lassen Sie sich beraten
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Wir sind von der IHK Mittlerer Niederrhein als Praktikumsstelle zugelassen.
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Fachtherapeut Wunde nach ICW
Beratung. Fortbildung. Qualifizierung.
Individuelle Angebote für Ihre Einrichtung

Deutscher Wundkongress und Bremer Pflegekongress 2018

Vom 16.05. - 18.05 2018 findet der Deutsche Wundkongress in Bremen statt.

Informationen dazu finden Sie hier: Flyer zum Deutschen Wundkongress 2018 als PDF-Datei

Frau Heike Senge wird hier einen Vortrag halten:

Titel: Die Quadratur des Kreises - wie Beratung dennoch gelingen kann?
Einleitung: Wir leben in einer Zeit, in der die Medizin mit großen Schritten voranschreitet. Forschungsergebnisse
machen Hoffnung auf Heilung oder Prävention für verschiedenste Krankheitsbilder - was gestern noch zum fast sicheren Tod führte, hat heute gute bis manchmal sehr gute Chancen auf Heilung oder Linderung. Damit steigen auch die Erwartungen an Medizin und Pflege - natürlich bei den Patienten, aber auch bei Medizinern, Pflegenden, Kostenträgern und Angehörigen. Das ist gut - denn nichts ist
förderlicher für den Heilungsprozess als eine positive Stimmung. Aber auch diese Medaille hat zwei Seiten - denn es kommen auch Enttäuschungen: Die Pflege kann nicht alles richten, ein Heilungsprozess ist manchmal schmerzhaft, dauert zu lange oder ist zu teuer.
Methoden: Wir stellen Ihnen eine Methode vor, mit der Sie ganz konkret mit Ihren Patienten folgende Punkte
erarbeiten können: Wer macht was mit wem? Die Würdigung der kleinen Schritte, die Entwicklung realistischer Maßnahmen. Sie lernen, Perspektiven zu wechseln und Hypothesen zum Verhalten von Patienten zu bilden. Auf dieser Grundlage erarbeiten Sie Lösungsansätze mit Ihren Patienten, deren Erfolg Sie im Laufe des Pflegeprozesses evaluieren und ggf. anpassen können. Im Ergebnis wird die Beratung zielführend, mitnehmend und realistisch, weil sie gemeinsam erarbeitet wurde.
Ergebnisse: Durch das gemeinsame Erarbeiten vor allem der Hemmnisse und "Unmöglichkeiten" werden Widerstände bei Patienten offen besprechbar und damit erst abbaubar. Sie sehen und erkennen die Bedürfnisse hinter den Verhaltensweisen und können so adäquat darauf eingehen. Es ist nicht der große Wurf in kurzer Zeit, sondern der Umgang mit vielen kleinen Bedürfnissen und persönlichenMöglichkeiten, der Behandlungserfolge sichert.
Diskussion: Interventionen haben Grenzen! Jeder muss sich selber anstrengen, um positive Ergebnisse zu erzielen;sowohl im Umgang mit seinem Bezugsrahmen als auch im Umgang mit dem eigenen Körper.

Breaking News

Stellungnahme der ICW
Sondernewsletter  Sehr geehrte Mitglieder,  wir möchten Sie gern über die folg [...] weiterlesen
Neue Niederlassungen
Wir freuen uns ab 2018 unsere Angebote auch außerhalb von Nordrhein-Westfalen anzubieten. Zuk [...] weiterlesen
Willicherin in wisschenschaftlichen Beirat der ICW berufen
Heike Senge, die Leiterin der Pflegeakademie Niederrhein in Willich, ist in den wissenschaftlich [...] weiterlesen