Fachtherapeut/in Wunde ICW®

Die Weiterbildung Fachtherapeut Wunde – ICW Zertifizierung im Überblick

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Absolventen/innen der Ausbildung zum Wundexperten/in ICW® oder an Fachkräfte für Wundversorgung mit vergleichbarem Ausbildungsstand, die durch eine Nachqualifikation die Zulassung zur Fortbildung erwerben können. Die sechsmonatige Schulung ist berufsübergreifend angelegt. Damit steht neben Wundexperten/in aus der Pflege Weiterbildung zum/r Fachtherapeuten/in in der Wundversorgung erstmals allen Mitwirkenden im therapeutischen Team, die über eine entsprechende Qualifikation verfügen, offen. Dazu zählen neben Ärzten/innen und Apothekern/innen auch Angehörige anderer Gesundheitsberufe wie Diabetesberater, Physiotherapeuten/innen (mit Zusatzqualifikation “Lymphtherapie”), Medizinische Fachangestellte, Heilpraktiker/innen, Pflegefachpersonen, Chirurgisch-technische Assistenten/innen und Chirurgisch-operative Assistenten/innen, Podologen/innen und Pharmezeutisch-technische Assistenten/innen.

 

Der Kurs vermittelt vertiefendes fachpraktisches Wissen zur Versorgung chronischer Wunden mit Schwerpunkt im operativen und organisatorischen Bereich der Wundversorgung. Dazu zählen insbesondere kausal- und begleittherapeutische Maßnahmen, Patientenkommunikation und Netzwerkarbeit sowie Organisation und Führung einer wundversorgenden Einheit. Der/ie Fachtherapeut/in Wunde ICW® ist vor allem in speziellen Einheiten zur Wundversorgung im Einsatz, etwa in Wundambulanzen und Wundzentren oder in Schwerpunktpraxen oder in Stabsstellen von Organisationen/Institutionen im Krankenhaus oder in der Altenhilfe.

 

Potenzielle Tätigkeitsfelder für Fachtherapeuten Wunde ICW®

Nach Abschluss der Fortbildung, Prüfung und Zertifizierung können Fachtherapeuten/innen Wunde ICW® in einer Vielzahl von Einrichtungen der Wundversorgung, in der Pflege Weiterbildung, in ambulanten Pflegediensten, in Beratung und Entwicklung tätig werden. Da der Lehrgang Führungsqualifikationen vermittelt, können Absolventen/innen bei geeigneter Qualifikation und Erfahrung im Management, der Organisation und der Leitung von Einheiten der Wundversorgung eingesetzt werden.

 

Wundsachverständige und Berater/innen arbeiten darüber hinaus auch für Kostenträger oder den Medizinischen Dienst der Krankenkassen oder bei der Vorbereitung und Mitgestaltung von Wundversorgungseinrichtungen auf eine Zertifizierung mit dem “Wundsiegel ICW®”.

 

Die Inhalte der Weiterbildung sind umfassend, wobei die im Lehrgang “Wundexperte/in ICW®” erarbeiteten Themen- und Handlungsfelder vertieft und erweitert werden. Sie erstrecken sich auf die Krankheitsbilder:

 

  • ✓ Ulcus cruris
  • ✓ diabetisches Fußsyndrom
  • ✓ Tumorwunden
  • ✓ Dekubitus
  • ✓ Verbrennungen
  • ✓ postoperative Wundheilungsstörungen

und umfassen darüber hinaus Unterrichtseinheiten zu den Themen Schmerz, Organisation und Gesundheitsökonomie.

 

Dauer der Schulung und Ausbildungsinhalte

Der theoretische Unterricht besteht aus 120 Unterrichtseinheiten von jeweils 45 Minuten, in denen sich die Teilnehmer/innen im Laufe von sechs Monaten die Ausbildungsinhalte aneignen. Der fachpraktische Transfer wird durch 40 Hospitationsstunden gewährleistet, die in einer geeigneten Einrichtung der Wundversorgung (zum Beispiel Wundambulanz, podologische Praxis, Arztpraxen oder Klinikstationen mit dem Schwerpunkt Wundversorgung etc.) stattfinden. Eine Hospitation am eigenen Arbeitsplatz ist nicht möglich.

 

Eine zweiteilige Prüfung, die eine Klausur und ein Colloquium umfasst, schließt den Lehrgang ab.

 

Prüfungsvoraussetzung ist die Teilnahme an einer 40-stündigen Hospitation. Nach erfolgreicher Prüfung erwerben die Teilnehmer das Zertifikat “Fachtherapeut Wunde ICW®”. Die ICW Zertifizierung geschieht durch die Fachgesellschaft der ICW® e.V. und ist über den TÜV Consulting personalzertifiziert. Eine Rezertifizierung kann nach fünf Jahren erfolgen.

 

Eine Förderung durch den Bildungsscheck NRW / Rheinland-Pfalz oder die Bildungsprämie Bund ist möglich.

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Weiterbildung über eine Finanzierung bis zu 84 Monaten in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner zu arrangieren.

Termine

1. Block 07.02. – 09.02.2022
2. Block 21.03. – 23.03.2022
3. Block 27.04. – 29.04.2022
4. Block 23.05. – 25.05.2022
5. Block 20.06. – 22.06.2022
6. Block 15.08. – 18.08.2022
Prüfung 25.08. – 26.08.2022

Ort

Willich
Bundesweit auf Anfrage

Kosten

1.980€ zzgl. 19% MwSt.
plus Tagespauschale auf Anfrage

Melden Sie sich jetzt an